Update aus dem Bundesvorstand zum Umgang mit Corona

Erschienen am 18. März 2020 in Bezirk

Admin

 

Ihr werdet den Nachrichten entnommen haben, dass sich die Maßnahmen, die in ganz Deutschland und Europa zur Verlangsamung der Verbreitung des Corona-Virus gelten, seit Montag, 16.03.2020, deutlich verschärft haben. Daher stellen wir euch hiermit eine erneut aktualisierte Einschätzung des Bundesvorstandes zu notwendigen Maßnahmen in unserem Verband zur Verfügung und informieren euch über Maßnahmen, die wir auf diesem Hintergrund für die Bundesebene beschlossen haben:

Es gibt weiterhin keinen Grund zur Panik und es bleibt ganz wesentlich, die Hinweise des Robert-Koch-Instituts zur Handhygiene und zur Nies- und Husten-Etikette ernst zu nehmen und umzusetzen.

Gemäß den am Montag, 16.03.2020 bundesweit erlassenen Regelungen müssen ab sofort (wo das bisher noch nicht geschehen ist) alle Gruppenstunden und sonstigen Veranstaltungen, Gremientreffen etc. auf allen Ebenen des Verbandes abgesagt bzw. in virtuelle Treffen umgewandelt werden. Dabei geht es darum, soziale Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Es sollten also alle Mitglieder unseres Verbandes als verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger nicht nur diese Regeln umsetzen, sondern auch für ihr ganz persönliches Verhalten überdenken, welche Kontakte, Besorgungen, Wege etc. wirklich notwendig sind und sich auf das Allernötigste beschränken.

Wir hoffen, dass wir als Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch in dieser schwierigen Situation wertvolle Beiträge zum gesellschaftlichen Leben leisten können. Beispielsweise hilft es, keine Nachrichten weiter zu verbreiten, die Panik schüren können oder auch solchen Nachrichten aktiv entgegen zu treten. Wir ermutigen euch, kreative Möglichkeiten zu suchen, um auf virtuellem Weg miteinander im Kontakt zu bleiben und dabei auch gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln. Die BL ist bereits seit vergangener Woche daran an diesem Themenfeld zu arbeiten, um euch dabei zu unterstützen und vielleicht auch zu inspirieren. Sobald es konkrete Ergebnisse gibt, werden wir euch informieren.

Ein wichtiger Beitrag könnte es sein, Schülerinnen und Schüler auf virtuellem Weg beim Lernen zu unterstützen oder sich für Einkäufe und Besorgungen für Menschen zur Verfügung zu stellen, die in häuslicher Quarantäne sind oder zu den Risikogruppen gehören – natürlich immer unter Beachtung größtmöglicher Sicherheit für alle Beteiligten.

Für die Bundesebene haben wir heute beschlossen, dass alle Veranstaltungen zunächst bis zum 20.04.2020 abgesagt werden. Auch das Bundeszentrum Westernohe wird bis mindestens zum 20.04.2020 für den Gastbetrieb geschlossen. Über Veranstaltungen, die nach diesem Zeitpunkt liegen (z.B. Blauderei, Bundesversammlung und PiW20), werden wir zu gegebener Zeit entscheiden. Dazu gibt es derzeit regelmäßige Telefonkonferenzen mit der ehrenamtlichen Bundesleitung und dem Vorstand des Bundesamt Sankt Georg e.V.. Bezüglich Pfingsten in Westernohe werden wir noch vor Ablauf der Frühbucheranmeldung und Ablauf der Frist zur kostenlosen Stornierung (31.03.2020) eine Info rausschicken, wie die genaue Regelung sein wird.

Auch die Unversehrtheit unserer Mitarbeitenden haben wir im Blick. Hier werden wir – ebenfalls zunächst bis 20.04.2020 – die Arbeitsweise soweit wie möglich auf mobiles und flexibleres Arbeiten umstellen und alle nicht absolut notwendigen Dienstreisen absagen.

Die Weltwärts-Freiwilligen, die zurzeit über unsere Kooperation mit Adveniat in verschiedenen Projekten in Lateinamerika und Südafrika Dienst tun, werden so schnell wie möglich nach Deutschland zurückgeholt.

Wir werden auch weiterhin die Lage genau beobachten und euch wieder informieren, sobald wir neue Informationen oder Empfehlungen für euch haben.

Gebt gut auf euch Acht – gut Pfad

Anna, Joschka, Matthias

Comments are closed.